Samstag, 1. Dezember 2012

Linzertorte

Gestern hat eine Freundin von mir gepostet, dass sie Linzertorten backt. Ich wollte mich nun auch an meiner ersten Linzertorte versuchen. :-)

 


Ich habe aus 400g Mehl, 1 Msp Backpulver, 230g Zucker, 350g Mandeln frisch gemahlen, 3 TL Kakao, 1 abgeriebenen Zitronenschale, 1 Prise Salz, 1/2 TL Zimt, 1/2 TL gemahlene Nelken, dem Mark einer halben Vanilleschote, 2 Eigelb und 350g Butter einen Mürbteig hergestellt und dann etwas in den Kühlschrank gegeben.
 
 
 
Der Teig wird dann aufgeteilt. 3/4 für Boden und Rand, 1/4 für die Teigstränge oben drauf. Den Teig für den Boden in die gefettete Springform geben und andrücken. Etwa 1-2 cm Rand hochziehen. Auf den Boden kommt dann 400g Himbeer- oder Johannisbeergelee. Backofen auf 175° heizen. Den Teig für die Stränge habe ich ausgerollt, mit einem Radl ausgeradelt und wie ein Gitter auf die Marmelade gelegt. Nun ein Eigelb und 2 EL Sahne verkleppern und das Gitter bestreichen. Ich habe den Rand noch etwas mit Mandelblättchen bestreut. Die Torte kommt dann eine Stunde in den Ofen.
 
Sieht nicht so perfekt aus, aber für meine erste Linzertorte kann sie sich schon sehen lassen.
 
 
Ich hatte dann von dem Teig für die Stränge noch etwas übrig. Daraus habe ich dann Sterne ausgestochen (einen Teil Sterne mit Loch einen Teil ohne Loch) und habe sie 13 Minuten gebacken, Marmelade auf die Sterne ohne Loch gegeben und einen gelochten Stern drauf gesetzt und fertig waren die Linzer Sterne ;-)
 


Kommentare:

  1. Ist ja lustig - hab heute Linzer schnitten gebacken - das ist das gleiche, lach nur ein ganzes Blech :-) und dann geschnitten. Schmeckt am besten, wenns 2-3 Tage durchgezogen ist. Ich weiss fällt schwer, lach aber es lohnt sich, LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia :-) Ich habe nur ein Stück gegessen und lasse die Torte jetzt auch ziehen. Obwohl...

      Löschen