Dienstag, 25. Dezember 2012

Weihnachtswelle, oder Donauwelle mal anders

Wir haben langsam genug von Plätzchen und freuen uns auf den ersten Kuchen nach einigen Wochen.
Ich habe mein Donauwellen Rezept genommen und auf eine 26er Springform angepasst und etwas verändert.




Rührteig:

125g Butter mit 125g Zucker und 3 Eiern aufschlagen. 1 EL Rum dazu und 175g Mehl, ein halbes Päckchen Backpulver. 1 Dose Birnen abtropfen und in Stücke schneiden.
Die Hälfte des Teiges in eine gefettete Springform geben. Die andere Hälfte mit 2 TL Kakao, 1/2 TL Zimt und 1/4 TL gem. Nelken vermengen und auf den weißen Teig geben.


Birnen auf dem Dunklen Teig verteilen und 45 Minuten bei 160° backen. Den Boden abkühlen lassen.


Vanillecreme:

Aus 375ml Milch, 100g Zucker, 1 P. Bourbon Vanillepudding einen Pudding kochen, etwas abkühlen lassen. 150g Butter in Stücken in den warmen Pudding einrühren und auf dem Kuchenboden verteilen und kalt stellen.

Zum Schluß ein paar EL Schokoraspel auf der Vanillecreme verteilen.



Schöne Feiertage wünscht Euch

Manuel

Kommentare:

  1. Mhm... Sieht saftig und lecker aus.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja er ist echt super geworden. Alle waren begeistert :-)

      Löschen
  2. Ich hab's heute auch gedacht, dass allmählich wieder Zeit für Kuchen ist. Super Idee, den in der Springform zu backen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es. Ein Blech voll ist für uns meist zuviel. War genau richtig.
      Grüße an Dich

      Löschen