Sonntag, 30. September 2012

Kartoffelsalat mal anders

Lecker Kartoffelsalat zu Bratwürstel oder Hacksteak einfach genial...


1 kg Kartoffeln kochen, abkühlen, schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Ich nehme dann eine fein gewürfelte Zwiebel, eine Gurke in Stiftchen gehobelt, 1-2 TL Süßen und Mittelscharfen Senf, Salz, Pfeffer aus der Mühle, 1 rote Paprika in Würfel, 3-4 Essiggurken, etwas Essiggurkenwasser, Mayo, viel frischen Schnittlauch und vermische alles. Abschmecken, und dann Kartoffelscheiben unterheben.

Fertig.

Birnenkuchen mit Guß

Dieser Birnenkuchen ist einfach mhhhh. Ich habe dieses Rezept in den letzten Jahren viele male verbummelt und musste bei der besten Freundin meiner Mutter immer wieder das Rezept holen. Kaum gebacken ist er auch schon wieder gegessen. Deshalb gibts auch nur ein Foto. Ich muss ihn einfach bloggen.....

Man mache einen Mürbteig.

200g Mehl, 100g Zucker, 1 Ei, 140g Zucker, etwas Zitronenschale und 1 TL Backpulver. Alles zusammen in den Thermomix und auf Stufe 4 vermengen. Ich nehme meist 10-20g mehr Mehl das der Teig fester wird.

Den Teig in eine 26 er Springform geben und 3-4cm Rand hochziehen.

100g Nüsse 5 Sek. auf Turbo zerkleinern und auf den Boden geben. 1 Dose Birnen abgießen und Saft auffangen. Birnen auf den Nüssen verteilen.

Mit Birnensaft (1/2 L) und ein PäckchenVanillepudding auf Stufe 100° 6-7 Min. Stufe 2 den Pudding kochen und über die Birnen geben. Den Kuchen bei 175° 40 Minuten backen.

Guß:
3 Eier trennen. Eiweiß steif schlagen.
3 Eigelb mit 90g Zucker auf Stufe 4 -5 schaumig rühren und einen Becher Sauerrahm zugeben. Den Eischnee unterheben und den Guß nach den 40 Minuten Backzeit auf den Kuchen geben und weitere 20 Minuten backen.


Dann genießen.......

Samstag, 29. September 2012

Nusskuchen, der isch fei guat (Hefeteig)

Heute ist das Wetter grausig, die ersten Stände für den Alternativen Markt in Altusried am morgigen Sonntag werden aufgebaut.


Mittwoch, 26. September 2012

Einer Lieben Frau aus Böhmen zu Liebe oder Szegediner Gulasch nach Paula

Unsere frühere Nachbarin Paula kam aus Böhmen, war wie eine Oma für die ganze Straße und zu dem eine großartige Köchin, leider ist sie nicht mehr unter uns. Trotzdem hat sie mir so einiges beigebracht was ich auch heute noch nach ihren Rezepten zubereite. Sie hat immer alles aus dem Handgelenk gemacht, also das Rezept im Handgelenk.

Nun, so gehts.

4 Große Zwiebeln, 3 Zehen Knoblauch schälen und würfeln und in etwas Öl dünsten. Kurz vor dem braun werden kommen 700g gemischtes Gulasch dazu und wird mit gebraten bis alles ein wenig Bräune bekommen hat. Etwas Hitze wegnehmen und eine geschälte und gewürfelte Tomate, ein TL Thymian, Salz, Pfeffer, 1 EL Paprika edelsüß, ein wenig Paprika rosenscharf und etwas Kümmel dazu geben und alles durchrühren. 1 Dose Sauerkraut dazu und mit einem halben Liter Brühe aufgießen.
Das ganze darf dann etwa 1,5 Std. köcheln. Dann hat Paula immer eine Kartoffel geschält und auf einer ganz feinen Reibe gehobelt, die kommt dann zum Gulasch damit alles etwas sämiger wird. Ich gebe dann ein ganz klein bisschen Chili zu, rühre 1 bis 2 Eßlöffel saure Sahne unter. Abschmecken ist nur selten nötig.



Dazu gibts dann Salzkartoffeln.

Guten Appetit.

Sonntag, 23. September 2012

Lecker Brot mit Kernen


Man nehme:

100g Dinkel, 100g Roggen, 1 Eßl. Sesam, 1 EL Sonnenblumenkerne,

300g Mehl Typ 405, 1 TL Salz, ca. 380ml Wasser, ½ Würfel Hefe, 1 TL Brotgewürz.

Kerne nach Wahl zum besträuen.

Backofen auf 250° heizen.

 

Dinkel, Roggen, Sesam und Sonnenblumenkerne in der Moulinette grob mahlen.
Restl. Zutaten in die Knetmaschine geben, zu einem glatten Teig verarbeiten
und auf doppelte Menge gehen lassen. Dann einen Laib formen und auf ein Blech
mit Backpapier geben und nochmals gehen lassen. Das Brot einschneiden und mit Sonnenblumenkernen bestreuen.
Im Backofen zunächst 10 Min. auf 250°C backen, dann 30 Min. auf 180°C.


 

 

Schmandkuchen

In unserer Familie gehört der Schmandkuchen zu den beliebtesten Kuchen.

Samstag, 22. September 2012

Heit Koirawi´ts a bissal...


Gesting war i beim eikafa und dann ham mi die Koirawi a so oglacht, dia hob i midnemma miassn..

Sooo dann hatte ich also 4 Kohlrabi.....



Den Kugelausstecher habe ich dann auch endlich gefunden, in der Schublade in der ich als letztes nachgesehen habe. Die Rabi hab ich dann geschält, ausgehöhlt und dann in Salzwasser 15 Minuten gar ziehen lassen.


Derweil hab ich eine Zwiebel geschält, die Zwiebel und das Kohlrabi- Innere und eine halbe rote Paprika klein geschnitten.
Nun etwas Fett in die Pfanne und ein Pfund Hack krümelig braten. Zwiebel, und kleines Gemüse dazu und mit dünsten. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen.


das ganze habe ich mit einer Dose gehackte Tomaten aufgegossen und ein paar Minuten kochen lassen. Das ganze schmecke ich mit Paprika, Salz, Pfeffer und Oregano ab und gebe eine Handvoll Erbsen zu. Deckel drauf und ziehen lassen.



Nun die Kohlrabi aus dem Wasser fangen. Diese mit der Hacksoße füllen und anrichten. Bei uns gibt es Kadoffeschdamf dazua ;)



Variante: Mit etwas Käse bestreuen und kurz im Ofen überbacken.

Liebe Grüße aus Honroth´s Kocherei

Freitag, 21. September 2012

Maultaschen so wie wir sie mögen

Maultaschen sind bei uns sehr beliebt, die Geschichte der Maultaschen wird aber so oft in unterschiedlichen Variationen im Internet dargestellt, dass ich sie mir heute sparen werde ;)



Schoko- Apfeltorte

 
Mir sind immer noch Äpfel von der Ernte geblieben, ich habe soweit alles was wir gerne mögen gemacht, was nun mit den restlichen....
 
Ich habe diese Schokoladenapfeltorte schon lange nicht mehr gehabt obwohl diese sehr lecker ist. Also ran an die Äpfel...
 
 
  • Backofen auf 180° Umluft vorheizen und eine 26er Springform fetten und mehlen.
  • 400g Kuvertüre mit 250g Butter im Wasserbad schmelzen. (TM: 2 Min. 50° Stufe 2)
  • 5 Eier trennen, Eigelb mit 230g Zucker schaumig schlagen und Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.
  • Schokobutter in die Eigelbmasse einrühren.
  • 180g Mehl und 1 TL Backpulver unter die Masse rühren.
  • Eiweiß unterheben, danach 120g gehackte Walnüsse und 600g Äpfel in Stücken unterheben. 
 
Das ganze kommt dann in die Springform und 1 Stunde in den Ofen.
 
Ich schmelze dann noch etwas Kuvertüre und verziere die Torte noch mit Mandeln, auch weiße Kuvertüre- Splitter sehen gut aus.
Die Apfelschnitze beträufel ich mit Zitronensaft und tauche sie halb in Kuvertüre.
 
Verzieren kann man wie man mag.
 
 
Grüße Manuel
 
 

Mittwoch, 19. September 2012

Hendlsalat schnell

Es regnet wie aus Eimern und es wird kühler, warum nicht mal eine Hühnerbrühe. Ich nehme dann immer einen halben Vogel für die Suppe und einen halben für den Hendlsalat.


Ich habe 1 Huhn gekocht und abkühlen lassen. Brühe aufgehoben. Nun das Huhn abfieseln, die hälfte dann in eine Schüssel, die andere hälfte zurück in die Brühe.

Dann nehme ich ein Glas Spargel, 5 Scheiben Ananas, ein paar Champignons. Das schneide ich alles in Stücke (größe wie man will) und gebe es zum Hühnerfleisch.

Ich mache den Salat sonst mit Joghurt, Zitronensaft und nur einem Löffel Mayo. Heute gibts nur Mayo weil die selbstgemachte weg muss.

An Gewürzen verwende ich Salz, Pfeffer, viel Curry und etwas Petersilie.

Bei mir gibts heute frisches Kartoffelbrot dazu.

Das einzig zeitintensive ist das Huhn kochen. Ich mache dies mit Schnellgardeckel eine halbe Stunde. Der Rest geht Ruck Zuck...

Viele Grüße Manuel

Sonntag, 16. September 2012

Gefüllte Paprika mit Curryreis

Heute vormittag habe ich unser Essen etwas vorbereitet um es dann nach einem schönen Nachmittag nur fertig zu machen.


 

Kein Flecht-Weltmeister, aber Zopf!

 
Erstmal wünsche ich allen einen schönen Sonntag.
 
Wie kann ein Sonntag besser beginnen als mit einem schönen Frühstück.
Deshalb habe ich heute morgen um 7 Uhr (senile Bettflucht) schon den Teig
für meine Hefezöpfe gemacht.
 
 
Ich nehme:
 
 
1040g Mehl, 500ml Milch, 100ml Weißwein, 140g Zucker, 1 TL Salz, 2 Eier und 1 Würfel Hefe (Geschmackszutaten nach belieben, Zitronenschale oder Vanille).
Das ganze knete ich in der Mixi ca. 5 Minuten.
Dann gebe ich 50g Butter dazu und knete diese noch ein paar Minuten unter.  
Für einen Zopf, Rezept halbieren.
Ich bin kein Hit im flechten, bei mir sehen die Zöpfe meist komisch aus.... ich tu zumindest so als würde ich flechten.... heute sieht es aber gut aus.
 
Nummer 1
Nun habe ich die Zöpfe mit Ei bestrichen und gehen lassen solange mein Ofen auf 180° vorheizt.
 
Dann 35 Minuten backen. Ich nehme im Siemens das Hydrobacken, da die Feuchtigkeit im Garraum belassen wird, Hefegebäck wird so immer sehr schön.
 
Nummer 1
 
Ich bestreue sonst gerne mit Hagelzucker oder/und Mandeln.
 
Nummer 2
 
Dieses Rezept funktioniert immer...
 
 
 
 
 

Freitag, 14. September 2012

Leeeeeecker Pimpi-Mel-la Käsekuchen im Glas

Wir lieben alle Käsekuchen, aber ohne Boden. Nachdem ich das Rezept auf einem meiner persönlichen Lieblingsbloggs im Mai schon gesehen habe wollte ich den immer wieder unbedingt testen. Heute hat es geklappt und es gibt Käsekuchen im Glas nach Pimpimella. Hier findet ihr auch das Rezept. Falls ihr den Blog noch nicht kennt, stöbern lohnt sich, bei ihr gibts sehr feine Sachen...

Zu Melanie´s Rezept habe ich noch ein Glas eingelegte Mandarinen mit dem Eischnee untergehoben und das ganze in 11 Weckläser (10 hätten auch gereicht)  mit 290 ml (1/5 L) Füllmenge gegeben.


Nun durfte das ganze bei 170° ca 50 Min backen. Ich muss bei meinem Ofen immer weniger Hitze nehmen und lieber etwas länger... Stäbchenprobe ist empfehlenswert. Wie es so ist mit Käsekuchen, die Gläser sind erst voll, nach dem backen fällt er etwas zusammen.


Wir finden Kuchen im Glas immer toll, man muss nichts anschneiden, es gibt genau eine Portion.

Liebe Grüße an Melanie und Danke für das tolle Rezept.

Donnerstag, 13. September 2012

Heute gibts Wunschessen... Gemüseeintopf

Meine Mutter wurde heute ambulant operiert, ich habe sie hin gefahren und wieder abgeholt. Auf dem Heimweg sagt sie plötzlich, "Kind, ich kann ja gar nicht hatschen, was esse ich denn?" Nachdem ich meine Mutter ja niemals hungern lassen würde, habe ich gefragt was sie denn gern hätte.......

Nun sie hat sich Eintopf gewünscht, gesagt getan......


Gemüse nach Wahl, hier Kohl, Karotten, Sellerie, Lauch, Kartoffeln, Petersilie und (der Metzger hat endlich wieder auf) etwas Schweinefleisch gewürfelt.


Ich Brate das Fleisch scharf an, Gemüse dazu und ich nehme eine ganze Zwiebel, gewaschen, nicht geschält (schmeckt super! kommt zum Schluss wieder raus)  Würzen wie man mag, ich nehme Salz, Pfeffer und Maggikraut, aufgießen und eine halbe Stunde köcheln lassen. Ich mach den Deckel drauf und schalte bei Induktion auf die Warmhaltestufe, das reicht.


 
Meiner Mutter gehts gut, sie spachtelt jedenfalls nicht schlecht. :-)
 
Es grüßt Euch.... Manuel


Montag, 10. September 2012

Heut ist alles Äpfel, also Apfelnudla

Unsere gestrige Apfelernte ist sehr üppig ausgefallen und ich habe überlegt was nun alles damit machen.
Nach einigen Stunden Äpfelschälen und schnibbeln habe ich dann bei Melanie im Blog den Hefeteig von Leila gefunden....
Also hab ich mir gedacht ich mache aus einem Teil der Äpfel dann Apfelnudeln, diesmal eben nicht nach Oma´s Rezept, sondern nach Melanie, Leila oder beiden?


Also die geschnibbelten Äpfel habe ich mit etwas Zucker, Zimt und Rum durch gemengt und ziehen lassen während der Teig ging.

Ich habe dann Kugeln gemacht und platt gedrückt, mit Äpfeln gefüllt und verschlossen.

Den Bräterboden bedecke ich mit Distelöl, ein guter Schluck Wasser und bestreue den Boden mit etwas Salz. Gibt eine sehr sehr leckere Bodenkruste.....



 
200° ca. 30-40 Minuten konventionell.
Ich muss sagen, ist echt ein super Hefeteig!
 
 
 

Sonntag, 9. September 2012

Fleischspieße mit Mandelreis und Gemüse

 
Heute wusste ich nicht was ich kochen soll, das Wetter schön, wir wollen die Sonne nutzen, also auch nicht ewig in der Küche stehen
aber trotzdem lecker essen.  
 
 
Also habe ich ein Stück Schweinefilet und 4 Hühnerbrüste in Würfel geschnitten und heute früh in einer Marinade aus
Knoblauch, Kreuzkümmel, Paprika, Cayennepfeffer, Zitronensaft, Olivenöl und Sherry eingelegt.
 
 
Nachmittags habe ich nun 3 Spieße mit Huhn und 3 mit Schweinefilet gesteckt.
 
Die restliche Marinade habe ich über den Spießen verteilt und dann
im Bräter auf 220° in den Ofen.
 
 
In der Zeit habe ich Paprika, Karotten und eine Zwiebel geschnitten.
 
 
1/2 Zwiebel in Butter dünsten, Gemüse dazu. Mit etwas Brühe angießen und mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen und gar ziehen lassen.
 
Die andere 1/2 Zwiebel mit Mandelblättchen in Butter dünsten, Reis dazu und mit Brühe aufgießen und garen.
 
 
 
Anrichten und genießen.

Obsternte gleich verarbeitet...

Uns fällt am Sonntag (wo wir eigentlich auf der Terrasse die Füße hochlegen wollten) nicht besseres ein als die Obstbäume nochmal zu plündern.

 
Nun denn, es hat sich gelohnt.
 
 
Apfel- Zimtgelee, Zwetschge- Amaretto Marmelade und Mirabellengelee.
 

Apfelgelee:
Äpfel entsaften, je 750ml Saft braucht man 500g Gelierzucker 2:1
Den Saft mit Zucker, 1 Zitronensäure und einem Schuss Rum mischen und 4 Minuten kochen. In die Gläser lege ich eine Zimtstange. Das Gelee abschäumen und in die Gläser füllen.
 
Zwetschge- Amarettomarmelade:
1 kg entsteinte Zwetschgen pürrieren, mit 500g Gelierzucker 2:1 und 3 EL Zitronensaft mischen, 4 Minuten kochen. Kurz vor Ende der Kochzeit 100ml Amaretto zugeben und in Gläser umfüllen.
 
Mirabellengelee:

Mirabellen entsaften, auf 750ml Saft nimmt man 500g Gelierzucker 2:1
Saft mit Zucker und 1 Zitronensäure mischen und aufkochen. Kochzeit 4 Minuten.
 
Es grüßt Euch Manuel 

Ich wollte dieses Wochenende nicht backen.... Mandelecken

Wir haben Sonntag, ich wollte eigentlich dieses Wochenende mal nicht backen.J





Samstag, 8. September 2012

Na endlich ist es soweit! Der erste Holunder

 
Heute war es soweit. Ich und einige Freunde lieben Holundergelee, Sirup und so weiter... ;)
 
 
Vielen Dank für die erste Ernte an Familie Herling aus Oberstdorf.
 Ich habe mich wahnsinnig gefreut!
 

 
Von diesen Beeren habe ich nun einen Holundersirup und mein
beliebtes Holundergelee.
Jetzt warte ich mit Schmerzen bis die Beeren bei unserer lieben Melanie reif sind, dann folgt Likör und was mir sonst noch einfällt.
 
Sirup:
 
1kg Beeren (mit der Gabel von den Stielen streifen) und dann im Thermomix auf Turbo zerkleinern. Dann 1 Liter Wasser, 1 Kg Zucker und 10g Zitronensäure zugeben und dann 100° Stufe 3 aufkochen, wenn es kocht ca. 3 Minuten.
Achtung!!! Der TM wird sehr voll!!!
Dann durch ein Sieb streichen und in Flaschen füllen. Dunkel und Kühl hält der Sirup ne ganze Weile.
Mischverhältnis: 1 Teil Sirup 2 Teile Wasser.
 
Gelee:
 
Ich zerkleiner die Beeren im Thermomix auf Turbo, schmeiße eine gute Orange dazu und erwärme das ganze auf 70° Stufe 3
 
Dann streiche ich die Masse durch ein Sieb und drücke die Masse gut aus.  
(bei einem Randvollen Mixtopf ergab es bei mir 1,5 Liter Saft)
Dann 1 kg Gelierzucker 2:1 und 10g Zitronensäure dazu und
dann aufkochen bei 100°, wenns kocht 3- 4 Minuten.
 
Dann muss ich naschen und in Gläser umfüllen...
 
 
Ich bin dann jetz mal wech... muss ein frisches Brot mit....
 
Liebe Grüße aus der Kocherei
Euer Manuel
 
 
 
 
 
 


Sonntag, 2. September 2012

Heut hackt es oder Königsberger Klopse

Das Wetter ist heute genau richtig um die Zeit in der geliebten Küche zu verbringen, oder?
 
 
 

Samstag, 1. September 2012

Körnerbrot Ruck Zuck

Ein Brot wie ich es mag ist dieses tolle Körnerbrot.



Ofen auf 220° heizen.
Ich nehme 100g Mandeln mit Haut und hacke diese. Dann gebe ich 1 Würfel Hefe und 500ml warmes Wasser in eine Schüssel und löse die Hefe auf. Dann gebe ich 550g Dinkel Vollkornmehl, 2 TL Salz, einen guten Schuss Balsamico, 60g Sonnenblumenkerne, 60g Kürbiskerne, 60g Pinienkerne oder Soyahälften dazu (oder Körner nach Wahl). Der Teig ist nicht fest, ich knete ihn in der Mixi gut durch.


Eine größere Kastenform oder 2 kleine einfetten und mit Dinkelflocken oder Haferflocken ausstreuen, muss aber nicht.


Den Teig hinein geben und mit Haferflocken bestreuen, nur 5 Minuten stehen lassen und sofort in den Ofen geben und 50-60 Min. (je nach Ofentyp ggf. nach 30 Minuten auf 200° zurückschalten) backen.